Die zweite Ausgabe von MundART führt uns geographisch ins Nordburgenland und musikalisch
in die Richtung Dialektpop.